Deutsch

Unser Schwerpunkt im Deutschunterricht der Gemeinschaftsschule muss es sein, jede Schülerin und jeden Schüler ihren bzw. seinen Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten nach gleichermaßen zu fördern und zu fordern. Durch die enge Zusammenarbeit in Fachteams, Differenzierung, teilweise Doppelbesetzungen, Gruppenräume und vielfältige Unterrichtsmethoden gelingt es uns als engagiertem Fachkollegium, die Lerninhalte grundsätzlich auf verschiedenen Niveaus anzubieten, sodass unsere Schüler/-innen dort abgeholt werden, wo sie stehen, und sich in ihrem individuellen Tempo weiterentwickeln können.

Die Klassenstufen 5 und 6 dienen dabei der Orientierung und Diagnostik des Leistungsstands.

Das schriftliche und mündliche Erzählen, Informieren und Berichten steht in diesen Jahrgängen im Vordergrund.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Lesen. Nach dem Prinzip des von Dr. Riecke-Baulecke in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium, dem Justizministerium, dem Jugendaufbauwerk Schleswig-Holstein sowie der Cornelsen Schulverlage ins Leben gerufenen Schulbegleitprojekts „Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark“ werden die Schüler/-innen durch zertifizierte Lehrkräfte ans sinnentnehmende Lesen herangeführt, indem sie Lesestrategien kennenlernen und später in allen Fächern anwenden können. Eine liebevoll zusammengestellte Schulbücherei, die 2x wöchentlich unseren Schülerinnen und Schülern offen steht, der Besuch einer öffentlichen Bücherei, die Durchführung von Vorlesewettbewerben, die Teilnahme an Antolin, einem web-basierten Programm zur Leseförderung, sowie ein Bücherflohmarkt erschließen den Kindern der 5. und 6. Klassen die Welt des Lesens.

Für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche bieten wir in der Orientierungsstufe eine Förderstunde an.

In den Klassenstufen 7 und 8 werden nicht nur die Lernziele aus den Klassen 5 und 6 gefestigt und erweitert, sondern es kommen neue Inhalte dazu, wie etwa das praxisnahe Erkunden und Vorstellen verschiedener Berufe, Diskutieren und Argumentieren oder die Analyse von Sachtexten.

Dabei haben wir individuelle Stärken und Schwächen weiterhin im Blick und ermöglichen in Klassenstufe 8 Schülerinnen und Schülern mit zusätzlichem Förderbedarf einen eigens auf sie ausgerichteten Deutschunterricht in einer kleinen Lerngruppe außerhalb des Klassenverbands.

Die Klassenstufen 9 und 10 sind inhaltlich ganz auf die Anforderungen des Ersten Allgemeinbildenden Schulabschlusses (ESA) bzw. des Mittleren Schulabschlusses (MSA) abgestimmt.

Dabei richten wir unser Augenmerk auf die weitere Laufbahn unserer Schülerinnen und Schüler und stimmen unsere Themen auf die Lebenswelt und Zukunft unserer Neunt- und Zehntklässler/-innen ab. Das Thema „Berufe und Bewerbungen“ nimmt dabei eine zentrale Stellung ein.

Für diejenigen, die nach erfolgreichem MSA keine Ausbildung beginnen, sondern eine gymnasiale Oberstufe besuchen möchten, bieten wir den Wahlpflichtkurs „Fit für die Oberstufe“ an, sodass sich der Wechsel dorthin für die Schülerinnen und Schüler möglichst problemlos gestaltet.

Englisch

Das Fach Englisch wird an unserer Gemeinschaftsschule in den Klassen 5 und 6 derzeit drei- bzw. vierstündig, in der 7. bis 10. Klasse dreistündig unterrichtet.

In Klasse 5 und 6 unterrichten wir binnendifferenziert, d.h. alle Lernniveaus (einfaches, mittleres und höheres) sind in der Klasse vertreten.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten differenziertes Material, auch durch das Lehrwerk „Lighthouse“ vorgegeben. Die Klassenarbeiten werden ebenfalls auf 2-3 Lernniveaus angeboten.

In Jahrgang 6 arbeiten wir im Fach Englisch stundenweise mit einer Doppelbesetzung, um Lernschwächere zu fördern und Lernstärkere zu fordern.

Ab Klasse 7 werden die Schülerinnen und Schüler in E-oder M-Kursen unterrichtet. 

E: Anforderung zur Erlangung des ersten Schulabschlusses. 

M: Anforderung zur Erlangung des mittleren Abschlusses. 

Ein Wechsel der Kurse bei entsprechender Entwicklung der Leistung ist zu jedem Halbjahr möglich und wird auf der Zeugniskonferenz entschieden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 auf E-Niveau nehmen am Ende der Klassenstufe an den Prüfungen zum Ersten Allgemeinen Schulabschluss(ESA) teil.

Wichtig ist im gesamten Unterricht die durchgängige Sprachbildung, d.h. sowohl im Schriftlichen als auch Mündlichen bauen die Kinder und Jugendlichen ihre sprachlichen Fähigkeiten auf. Das erfordert das regelmäßige Lernen von Vokabeln (Wortschatz) und das Üben grammatikalischer Strukturen. Auch sollen die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Textsorten Bescheid wissen und Besonderheiten von Fachsprachen erlernen.

Zentraler Bestandteil des Unterrichts ist die mündliche Kommunikations-fähigkeit. Die Schülerinnen und Schüler sollen einen hohen Sprechanteil im Unterricht aufweisen, es werden aber auch andere Kompetenzen geübt, wie Hör-und Leseverstehen und das Schreiben verschiedener Textsorten, sowie die Sprachmittlung (Mediation).

Die Leistungsbewertung umfasst die zwei Bereiche Unterrichtsbeiträge sowie Klassenarbeiten bzw. alternative Leistungsnachweise.

Als Unterrichtsbeiträge gelten die aktive Mitarbeit, Hausaufgaben, Vokabel- und Grammatiktests und Aufgaben wie z.B. Referate, Partner- und Gruppenarbeiten. Diese haben bei der Gesamtbewertung höheres Gewicht als die schriftlichen Leistungsnachweise.

Die Anzahl der schriftlichen Leistungsnachweise variiert in den Jahrgängen. Alle enthalten jedoch Hörverstehensaufgaben, Leseverstehensaufgaben und eine Textproduktion. Schriftliche Leistungsnachweise können ggf. durch einen gleichwertigen Leistungsnachweis oder eine englischsprachige Präsentation ersetzt werden. 

Alle zwei Jahre wird eine freiwillige jahrgangsübergreifende (Klassenstufe 7 bis 10) Englandfahrt für ca. 40 Schülerinnen/ Schüler angeboten, um die englischen Sprachkenntnisse zu erproben und zu erweitern. 

Die Englischfachschaft arbeitet seit Bestehen der Gemeinschaftsschule fortlaufend am schulinternen Fachcurriculum, welches in der Fachkonferenz evaluiert und weiter entwickelt wird.

spk logo mobile

logo wj kiel invert

dataport

Famila logo

Vossloh b 04